Industriekletterer AusbildungBerufskletterzentrum
        Berufskletterzentrum - Ausbildung  AUSBILDUNG       Berufskletterzentrum - Dienstleistungen  DIENSTLEISTUNGEN       Kontakt  KONTAKT       Sitemap  SITEMAP       News  NEWSdas Berufskletterzentrum auf Facebookdas Berufskletterzentrum bei Google Plus

Anwendung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) gegen Absturz
Höhenarbeiter-Ausbildung: Sicheres Arbeiten und Retten bei Absturzgefährdung

Für alle Personen, die regelmäßig oder auch nur gelegentlich auf hoch gelegenen Arbeitsplätzen im absturzgefährdeten Bereich arbeiten, gelten Vorschriften zur Anwendung von PSA gegen Absturz. Zur Vermeidung von Unfällen hat gem. § 12 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) grundsätzlich eine Unterweisung der Beschäftigten zu erfolgen. Konkretere Vorgaben machen die DGUV Regeln 112-198 ("Einsatz von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz", ehem. BGR 198) und 112-199 ("Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen zum Retten aus Höhen und Tiefen", ehem. BGR 199), welche vor der ersten Benutzung und in der Folge mindestens einmal jährlich eine entsprechende Unterweisung fordern. Inhaltlich gehört dazu auch zwingend ein praktisches Training zur Rettung aus Notsituationen. Die einfache Lektüre von Bedienungsanleitungen ist also absolut unzureichend, um der Absturzgefährdung wirksam zu begegnen. Das Berufskletterzentrum bietet professionelle Unterweisungen in der Anwendung von PSA gegen Absturz entsprechend den gesetzlichen und berufsgenossenschaftlichen Vorgaben. Die Lehrgänge für Höhenarbeiter finden an mehreren Ausbildungsorten in Deutschland statt, für Firmenkunden können die Kurse auch als Inhouse-Schulung direkt am Firmensitz ausgerichtet werden. Dank offizieller Zulassung als Bildungsträger nach AZAV ist auch eine staatlich geförderte Ausbildung, z.B. mit Bildungsgutschein, möglich.

Die Ausbildungspraxis hat klar gezeigt, dass für viele Berufsgruppen eine Optimierung der Kursinhalte auf den jeweiligen tatsächlichen Arbeitsvorgang äußerst sinnvoll ist. In direkter Abstimmung mit den Auftraggebern können für Firmenkunden auch zusätzliche Kursziele entwickelt und angepasste Arbeits- und Rettungstechniken vermittelt werden.

Grundlehrgang - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199Grundlehrgang - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199
Wiederholungsunterweisung - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199Wiederholungsunterweisung - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199
Spezialisierte PSA-Schulung - Mobilfunk und WindenergieSpezialisierte PSA-Schulung - Mobilfunk und Windenergie
Spezialisierte PSA-Schulung - Dachdecker und GerüstbauSpezialisierte PSA-Schulung - Dachdecker und Gerüstbau
Spezialisierte PSA-Schulung - Freiwillige FeuerwehrSpezialisierte PSA-Schulung - Freiwillige Feuerwehr
Spezialisierte PSA-Schulung - BerufstaucherSpezialisierte PSA-Schulung - Berufstaucher


Grundlehrgang - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199

Anmeldeformular "Standard"
Anmeldeformular "geförderte Maßnahme (AZAV)"
Kurstermine:
  • 16.10. bis 17.10.17» Potsdam (Berlin / Brandenburg)
  • 13.11. bis 14.11.17» Potsdam (Berlin / Brandenburg)
  • ...oder auch als Inhouse-Schulung bei Ihnen vor Ort
Kursinhalt: Der Grundlehrgang für die sichere Benutzung von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz und zur Benutzung von PSA zum Retten aus Höhen und Tiefen gem. DGUV Regel 112-198, 199 (ehem. BGR 198, 199) richtet sich an alle Personen, die regelmäßig oder auch nur gelegentlich auf hoch gelegenen Arbeitsplätzen arbeiten. Ziel der Ausbildung ist es die Teilnehmer zu befähigen, PSA gegen Absturz unter Wahrung der rechtlichen Rahmenbedingungen situationsgerecht auszuwählen und sicher zur Anwendung zu bringen. Darüber hinaus werden die Teilnehmer durch das Training befähigt, selbstständig Rettungsmaßnahmen durchführen.
Schwerpunkte: 
  • relevante Rechtsgrundlagen, Vorschriften und Normen
  • Bauarten von Halte-, Auffang- und Rettungssystemen
  • Sichtprüfung auf ordnungsgemäßen Zustand und Funktion
  • Grundlagen der Sicherungstheorie
  • Grundlagen der Sturzphysik (Fangstoß und Sturzfaktor)
  • Grundlagen Einsatzplanung / Notfallrettungsplan
  • Anschlagpunkte und Anschlagtechniken
  • sichere Handhabung und bestimmungsgemäße Benutzung von PSA gegen Absturz
  • sichere Verwendung von Steigschutzsystemen
  • ergonomische Arbeitsplatzpositionierung mittels Haltesystem
  • typische Fehler und Gefahren bei der Nutzung von PSA gegen Absturz
  • schnelle Selbstrettung (eigengesicherte Evakuierung aus der Höhe mittels Höhenrettungsgerät)
  • Rettung einer vollständig hilflosen Person aus einer vertikalen Struktur (Mastrettung, Leiterrettung, Schulterrettung)
  • Rettung einer vollständig hilflosen Person unterhalb einer horizontalen Struktur (passive Plattformrettung)
  • richtige Lagerung, Reinigung und Pflege der Ausrüstung
Kursumfang: 2 Tage
Voraussetzungen: 
  • arbeitsmedizinische Eignungsuntersuchung für "Arbeiten mit Absturzgefahr / Höhenarbeit" durch einen Facharzt für Arbeitsmedizin (empfohlen nach "G41"; bis zum 49. Lebensjahr nicht älter als 36 Monate, ab dem 50. Lebensjahr nicht älter als 18 Monate).
  • Empfohlen: Ersthelferlehrgang im Umfang von mind. 9 UE und nicht älter 24 Monate
  • Empfohlen: Unfallversicherung (unsere Kursteilnehmer haben bei Bedarf die Möglichkeit, für die Dauer der Ausbildung im Berufskletterzentrum eine Unfallversicherung abzuschließen. Die Kosten tragen wir, Infos kommen mit unseren Kursunterlagen)
  • Mindestalter 18 Jahre
Zertifikat: Teilnahmebestätigung "Anwendung von PSA gegen Absturz gem. DGUV Regel 112-198, 199 (ehem. BGR/GUV-R 198, 199)" sowie Eintrag im Sicherheitspass (wenn vorhanden)
Kurspreis: 320,- netto (zzgl. MwSt.)
Mietgebühr PSA: 59,- netto (zzgl. MwSt.) bei Bedarf. Wenn Sie eigene Ausrüstung nutzen achten Sie bitte darauf, dass diese vollständig ist (Liste auf Anfrage) und die Bescheinigung der vorgeschriebenen jährlichen PSA-Prüfung durch einen Sachkundigen für PSAgA nach BGG 906 vorliegt. Eine Sachkundeprüfung kann während des Kurses aus zeitlichen Gründen nicht erfolgen.
Anmeldung:
Anmeldeformular "Standard"
Anmeldeformular "geförderte Maßnahme (AZAV)"
Staatl. Förderung / Bildungsgutschein für "PSA-Anwendung": 
Das Berufskletterzentrum ist ein zugelassener Bildungsträger nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV). Dieser Kurs kann als Maßnahme der beruflichen Aus- und Weiterbildung zu 100% mit einem Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit gefördert werden. Förderfähig sind dabei sowohl einzelne Kurse, als auch Kurskombinationen. Bitte nutzen Sie das "PDF-Anmeldeformular geförderte Maßnahme", um einen Bildungsgutschein zu beantragen. Weitere Infos zu einer geförderten Weiterbildung finden Sie in der Rubrik "Tipps zur Förderung".
Grundlehrgang - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199
Die Lebensversicherung: Fachkunde in der Anwendung von PSA gegen Absturz

Grundlehrgang - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199

Grundlehrgang - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199

Grundlehrgang - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199


Wiederholungsunterweisung - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199

Anmeldeformular (PDF-Datei)
Kurstermine:
  • 17.10. bis 17.10.17» Potsdam (Berlin / Brandenburg)
  • 18.10. bis 18.10.17» Inhouse-Kurs (D)
  • 20.10. bis 20.10.17» Potsdam (Berlin / Brandenburg)
  • 07.11. bis 07.11.17» Potsdam (Berlin / Brandenburg)
  • 14.11. bis 14.11.17» Potsdam (Berlin / Brandenburg)
  • 15.11. bis 15.11.17» Inhouse-Kurs (D)
  • 16.11. bis 16.11.17» Inhouse-Kurs (D)
  • 17.11. bis 17.11.17» Potsdam (Berlin / Brandenburg)
  • 25.11. bis 25.11.17» Inhouse-Kurs (D)
  • ...oder auch als Inhouse-Schulung bei Ihnen vor Ort
Kursinhalt: Jährlich erforderliche Wiederholungsunterweisung zur Anwendung von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz und zur Benutzung von PSA zum Retten aus Höhen und Tiefen nach den DGUV Regeln 112-198, 199 (ehem. BGR 198, 199). Dieses eintägige Training ist für PSA-Anwender ausgelegt, die den zweitägigen Grundkurs bereits einmal absolviert haben. Ziel dieser Ausbildung ist es, das theoretische Wissen und die praktischen Fertigkeiten der PSA- Anwender aufzufrischen bzw. zu erweitern und ggf. auf bereits eingeschliffenes Fehlverhalten in der Anwendung hinzuweisen. Ein wichtiger Kursinhalt ist das Training der verschiedenen Rettungstechniken.
Schwerpunkte: Auffrischung und Training der im PSA-Grundlehrgang genannten Kursinhalte. Kenntnisse werden vertieft, Fertigkeiten gefestigt und erweitert. Das Training wird soweit als möglich an den Stand der jeweiligen Kursteilnehmer angepasst. So werden sich auch erfahrene PSA-Anwender nicht langweilen (z.B. Schulung zusätzlicher Rettungsvarianten) und Teilnehmer mit seltenem PSA-Einsatz in der Berufspraxis werden nicht überfordert.
Kursumfang: eintägig
Voraussetzungen: 
  • arbeitsmedizinische Eignungsuntersuchung für "Arbeiten mit Absturzgefahr / Höhenarbeit" durch einen Facharzt für Arbeitsmedizin (empfohlen nach "G41"; bis zum 49. Lebensjahr nicht älter als 36 Monate, ab dem 50. Lebensjahr nicht älter als 18 Monate).
  • Empfohlen: Ersthelferlehrgang im Umfang von mind. 9 UE und nicht älter 24 Monate
  • Empfohlen: Unfallversicherung (unsere Kursteilnehmer haben bei Bedarf die Möglichkeit, für die Dauer der Ausbildung im Berufskletterzentrum eine Unfallversicherung abzuschließen. Die Kosten tragen wir, Infos kommen mit unseren Kursunterlagen)
  • Mindestalter 18 Jahre
Zertifikat: Teilnahmebestätigung Wiederholungsunterweisung "Anwendung von PSA gegen Absturz gem. DGUV Regel 112-198, 199 (ehem. BGR/GUV-R 198, 199)" sowie Eintrag im Sicherheitspass (wenn vorhanden)
Kurspreis: 190,- netto (zzgl. MwSt.) bei eigener Ausrüstung
Mietgebühr PSA: 59,- netto (zzgl. MwSt.) bei Bedarf. Wenn Sie eigene Ausrüstung nutzen achten Sie bitte darauf, dass diese vollständig ist (Liste auf Anfrage) und die Bescheinigung der vorgeschriebenen jährlichen PSA-Prüfung durch einen Sachkundigen für PSAgA nach BGG 906 vorliegt. Eine Sachkundeprüfung kann während des Kurses aus zeitlichen Gründen nicht erfolgen.
Anmeldung:
Anmeldeformular (PDF-Datei)
Wiederholungsunterweisung - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199
Eine jährliche WU ist Vorschrift. Hier: Training mit dem Höhenrettungsgerät

Wiederholungsunterweisung - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199

Wiederholungsunterweisung - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199

Wiederholungsunterweisung - Anwendung von PSA gegen Absturz nach DGUV Regel 112-198,199


Spezialisierte PSA-Schulung - Mobilfunk und Windenergie

Kurstermine:
Kursinhalt: Dieser PSA Kurs ist spezialisiert auf die besonderen Anforderungen an Höhenarbeiter für Arbeiten im Bereich von Mobilfunkmasten und Windenergieanlagen. Kursinhalte sind: Grundkenntnisse der rechtliche Grundlagen und Voraussetzungen (BGR 198, BGR 199, BGI 748); Grundlagen der Sicherungstheorie (Fangstoß und Sturzfaktor); Einführung in das PSA Auffangsystem und erforderlichen Komponenten (EN 363, EN 361, EN 362, EN 354, EN 355); Sicheres Anlegen der PSA gegen Absturz; Auswahl der Anschlagpunkte (EN 795); Sichere Handhabung von PSA gegen Absturz; Sichere Verwendung von Steigschutzsystemen (EN 353-1, EN 353-2); Einführung in die Materialkunde; Sachgemäßer Umgang, Wartung und Lagerung der Ausrüstung; Steigschutz und Steigschutzläufer, Bau von Seilgeländern, Höhensicherungsgerät, Höhenrettungsgerät
Schwerpunkte: wesentliche Zusatzorientierung zielt z.B. in die Vorbereitung bzw. die Nutzung von vorgefertigten Rettungs- und Evakuierungslösungen oder den Bau von provisorischen Sicherungssystemen für horizontale Fortbewegungen innerhalb von Strukturen.
Kursumfang: 2 Tage
Voraussetzungen: 
  • arbeitsmedizinische Eignungsuntersuchung für "Arbeiten mit Absturzgefahr / Höhenarbeit" durch einen Facharzt für Arbeitsmedizin (empfohlen nach "G41"; bis zum 49. Lebensjahr nicht älter als 36 Monate, ab dem 50. Lebensjahr nicht älter als 18 Monate).
  • Empfohlen: Ersthelferlehrgang im Umfang von mind. 9 UE und nicht älter 24 Monate
  • Empfohlen: Unfallversicherung (unsere Kursteilnehmer haben bei Bedarf die Möglichkeit, für die Dauer der Ausbildung im Berufskletterzentrum eine Unfallversicherung abzuschließen. Die Kosten tragen wir, Infos kommen mit unseren Kursunterlagen)
  • Mindestalter 18 Jahre
Zertifikat: Teilnahmebestätigung "Anwendung von PSA gegen Absturz gemäß BGR 198, 199"
Kurspreis: 320,- netto (zzgl. MwSt.) bei eigener Ausrüstung
Mietgebühr PSA: 59,- netto (zzgl. MwSt.) bei Bedarf. Wenn Sie eigene Ausrüstung nutzen achten Sie bitte darauf, dass diese vollständig ist (Liste auf Anfrage) und die Bescheinigung der vorgeschriebenen jährlichen PSA-Prüfung durch einen Sachkundigen für PSAgA nach BGG 906 vorliegt. Eine Sachkundeprüfung kann während des Kurses aus zeitlichen Gründen nicht erfolgen.
Spezialisierte PSA-Schulung - Mobilfunk und Windenergie
Schwindelfrei: Höhenarbeiter an einer Windenergieanlage

Spezialisierte PSA-Schulung - Mobilfunk und Windenergie

Spezialisierte PSA-Schulung - Mobilfunk und Windenergie


Spezialisierte PSA-Schulung - Dachdecker und Gerüstbau

Kurstermine:
Kursinhalt: Grundkenntnisse der rechtlichen Grundlagen und Voraussetzungen (BGR 198, BGR 199, BGI 748); Grundlagen der Sicherungstheorie (Fangstoß und Sturzfaktor); Einführung in das PSA Auffangsystem und erforderlichen Komponenten (EN 363, EN 361, EN 362, EN 354, EN 355); Sicheres Anlegen der PSA gegen Absturz; Auswahl der Anschlagpunkte (EN 795); Sichere Handhabung von PSA gegen Absturz; Sichere Verwendung von Steigschutzsystemen (EN 353-1, EN 353-2); Einführung in die Materialkunde; Sachgemäßer Umgang, Wartung und Lagerung der Ausrüstung; Steigschutz und Steigschutzläufer; Bau von Seilgeländern, Höhensicherungsgerät, Höhenrettungsgerät
Schwerpunkte: Zusätzliche Schwerpunkte sind der Bau von Seilgeländern, effektive Nutzung von Rückhaltesystemen und eine Einführung in die seiltechnische Lastenbewegung
Kursumfang: 2 Tage
Voraussetzungen: 
  • arbeitsmedizinische Eignungsuntersuchung für "Arbeiten mit Absturzgefahr / Höhenarbeit" durch einen Facharzt für Arbeitsmedizin (empfohlen nach "G41"; bis zum 49. Lebensjahr nicht älter als 36 Monate, ab dem 50. Lebensjahr nicht älter als 18 Monate).
  • Empfohlen: Ersthelferlehrgang im Umfang von mind. 9 UE und nicht älter 24 Monate
  • Empfohlen: Unfallversicherung (unsere Kursteilnehmer haben bei Bedarf die Möglichkeit, für die Dauer der Ausbildung im Berufskletterzentrum eine Unfallversicherung abzuschließen. Die Kosten tragen wir, Infos kommen mit unseren Kursunterlagen)
  • Mindestalter 18 Jahre
Zertifikat: Teilnahmebestätigung "Anwendung von PSA gegen Absturz gemäß BGR 198, 199"
Kurspreis: 320,- netto (zzgl. MwSt.) bei eigener Ausrüstung
Mietgebühr PSA: 59,- netto (zzgl. MwSt.) bei Bedarf. Wenn Sie eigene Ausrüstung nutzen achten Sie bitte darauf, dass diese vollständig ist (Liste auf Anfrage) und die Bescheinigung der vorgeschriebenen jährlichen PSA-Prüfung durch einen Sachkundigen für PSAgA nach BGG 906 vorliegt. Eine Sachkundeprüfung kann während des Kurses aus zeitlichen Gründen nicht erfolgen.
Spezialisierte PSA-Schulung - Dachdecker und Gerüstbau

Spezialisierte PSA-Schulung - Dachdecker und Gerüstbau

Spezialisierte PSA-Schulung - Dachdecker und Gerüstbau


Spezialisierte PSA-Schulung - Freiwillige Feuerwehr

Kurstermine:
Kursinhalt: Der Grundlehrgang für die Verwendung von Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz nach BGR 198, 199 ist sicherlich auch für Feuerwehrleute interessant. Jedoch unterscheidet sich die spezielle PSA (Feuerwehrgurt) im Einsatz erheblich von den Rückhaltegurten des Höhenarbeiters. Dieser Unterschied hat sich vor allem durch praxisorientierte Beobachtung der typischen Aufgaben im Tätigkeitsfeld entwickelt. Die typische PSA des Höhenarbeiters ist auf das sichere Arbeiten und damit eher auf langfristige Routinearbeiten zugeschnitten. Die PSA der Feuerwehr ist vordringlich auf sichere Selbst- und Fremdrettung von Personen, also auf kurzfristig und effektiv zu tätigende Aktionen zugeschnitten. Daher wird bei der PSA der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz (vgl. FwDV) ein zusätzliches Seil mitgeführt. Allein diese Tatsache ermöglicht dem Feuerwehrmann entsprechend seiner speziellen Aufgabe, viele zusätzliche Möglichkeiten in der Anwendung. Hierbei ist durch die zusätzliche Verwendung nur eines Karabiners erhebliche Zusatzsicherheit erreichbar.
Schwerpunkte: Grundkenntnisse der rechtlichen Grundlagen und Voraussetzungen (BGR 198, BGR 199, BGI 748); Grundlagen der Sicherungstheorie (Fangstoß und Sturzfaktor); Sicheres Anlegen der PSA; Auswahl von Anschlagpunkten für schnelle Selbst- und Personenrettung; Knoten unter Stress (u.a. die schnellste Rettungsknotenvariante die wir kennen); Abseilvarianten; Sachgemäßer Umgang, Wartung und Lagerung der Ausrüstung
Kursumfang: 1 oder 2 Tage
Voraussetzungen: 
  • arbeitsmedizinische Eignungsuntersuchung für "Arbeiten mit Absturzgefahr / Höhenarbeit" durch einen Facharzt für Arbeitsmedizin (empfohlen nach "G41"; bis zum 49. Lebensjahr nicht älter als 36 Monate, ab dem 50. Lebensjahr nicht älter als 18 Monate).
  • Empfohlen: Ersthelferlehrgang im Umfang von mind. 9 UE und nicht älter 24 Monate
  • Empfohlen: Unfallversicherung (unsere Kursteilnehmer haben bei Bedarf die Möglichkeit, für die Dauer der Ausbildung im Berufskletterzentrum eine Unfallversicherung abzuschließen. Die Kosten tragen wir, Infos kommen mit unseren Kursunterlagen)
  • Mindestalter 18 Jahre
Zertifikat: Teilnahmebestätigung Absturzsicherung Freiwillige Feuerwehr
Kurspreis: 60,- netto (zzgl. MwSt.) je Tag und Teilnehmer
Mietgebühr PSA: 59,- netto (zzgl. MwSt.) bei Bedarf. Wenn Sie eigene Ausrüstung nutzen achten Sie bitte darauf, dass diese vollständig ist (Liste auf Anfrage) und die Bescheinigung der vorgeschriebenen jährlichen PSA-Prüfung durch einen Sachkundigen für PSAgA nach BGG 906 vorliegt. Eine Sachkundeprüfung kann während des Kurses aus zeitlichen Gründen nicht erfolgen.
Spezialisierte PSA-Schulung - Freiwillige Feuerwehr
Ausbildung bei einer Einheit der Freiwilligen Feuerwehr: Die Praxis zeigt die Notwendigkeit speziell angepasster Kursprogramme.

Spezialisierte PSA-Schulung - Freiwillige Feuerwehr

Spezialisierte PSA-Schulung - Freiwillige Feuerwehr
Optimierte Kursinhalte: Grundkurs PSA gegen Absturz angepasst an die Bedürfnisse der Feuerwehr


Spezialisierte PSA-Schulung - Berufstaucher

Kurstermine:
Kursinhalt: Dieser Kurs ist spezialisiert auf die Anforderungen von Berufs- und Forschungstauchern. Hierbei werden unterschiedlichste Lehrinhalte aus der SZT, SKT und der PSA gegen Absturz bzw. Rigging entsprechend sinnvoll zusammengestellt.
Schwerpunkte: Taucher benötigen im Allgemeinen eine besondere PSA gegen Absturz, weil gerade im kontaminierten Bereich (z.B. Klär- und Biogasanlagen) die Absturzgefährdung weniger von der Fallhöhe ausgeht, sondern vom Sturzraum selbst. Darüberhinaus wird in dieser Lehrveranstaltung vor allem die Verwendung von Seil- und Flaschenzugsystemen behandelt, welche in ihrer Anwendung ein erhebliches Sicherheitspotential für Arbeiten in natürlichen bzw. künstlichen Strömungsbereichen (Flüsse bzw. Wehre und Schleusen) darstellen. Zusätzliche Themen sind die Optimierung von Leinensuch- bzw. vermessungstechniken.
Kursumfang: 5 Tage
Voraussetzungen: 
  • arbeitsmedizinische Eignungsuntersuchung für "Arbeiten mit Absturzgefahr / Höhenarbeit" durch einen Facharzt für Arbeitsmedizin (empfohlen nach "G41"; bis zum 49. Lebensjahr nicht älter als 36 Monate, ab dem 50. Lebensjahr nicht älter als 18 Monate).
  • Empfohlen: Ersthelferlehrgang im Umfang von mind. 9 UE und nicht älter 24 Monate
  • Empfohlen: Unfallversicherung (unsere Kursteilnehmer haben bei Bedarf die Möglichkeit, für die Dauer der Ausbildung im Berufskletterzentrum eine Unfallversicherung abzuschließen. Die Kosten tragen wir, Infos kommen mit unseren Kursunterlagen)
Zertifikat: Teilnahmebestätigung PSA- gegen Absturz für Berufs- und Forschungstaucher
Kurspreis: 790,- netto (zzgl. MwSt.) inkl. Ausrüstung
Mietgebühr PSA: wird gestellt
Spezialisierte PSA-Schulung - Berufstaucher
Sinnvoll auch für Berufstaucher: Spezialausbildung in Seiltechnik und Knotenkunde

Spezialisierte PSA-Schulung - Berufstaucher


Industrieklettern . Höhenarbeit . Baumklettern . Arbeitssicherheit . PSA Sachkunde
zertifizierte Sicherheit mit einer Ausbildung im Berufskletterzentrum

Das GEFABA GmbH Berufskletterzentrum Potsdam steht für eine professionelle Ausbildung in seilunterstützten Arbeitsverfahren. Diese Berufskletterschule hat die offizielle Zulassung als Bildungsträger nach AZAV und ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001. Somit ist im Berufskletterzentrum auch eine staatlich geförderte Ausbildung möglich. Kurse in Seilklettertechnik SKT für Baumkletterer und Seilzugangs- und Positionierungstechnik für Industriekletterer sind dabei ebenso im Angebot, wie Lehrgänge zur sicheren Anwendung von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz die Ausbildung zum Sachkundigen für PSA gegen Absturz nach BGG 906. Über die Angebote der Kletterschule hinaus werden auch diverse Dienstleistungen, wie z.B. Sachkundeprüfungen von PSA, im Fachbereich Höhenarbeit und Absturzsicherung ausgeführt.

Logo Berufskletterzentrum
Copyright © 2006 - 2017 GEFABA GmbH Berufskletterzentrum
| zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 | Zulassung als Bildungsträger nach AZAV |
Schulungen und Dienstleistungen in Berlin / Brandenburg und ganz Deutschland